Willkommen

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Flüchtlingshilfe e.V. in Braunschweig!

!! WICHTIG ! ! WICHTIG ! ! WICHTIG ! ! WICHTIG !!

Auf Grund der aktuellen Entwicklungen bezüglich des Corona-Virus müssen wir die Beratungsstelle Refugium Flüchtlingshilfe e.V. auf unbestimmte Zeit für den Publikumsverkehr schließen

Dies betrifft auch unsere Außenstellen im Landkreis Wolfenbüttel, Landkreis Helmstedt und in der Landesaufnahmebehörde Braunschweig.

Telefonische Sprechzeiten: 0531 240 98 01 (ab. 13.07.)

Montags: 14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Dienstags: 9:00 Uhr – 12:00 Uhr

Donnerstags: 13:00 Uhr – 16:00 Uhr

In Einzelfällen können wir im Braunschweiger Büro auch Termine vergeben.

Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Sie erreichen uns auch über die E-Mail-Adresse info@refugium-bs.de.
Hinterlassen Sie in der E-Mail Ihre Telefonnummer, dann werden Sie von den Migrationsberater*innen zurückgerufen.

Der Flüchtlingshilfe e.V. Braunschweig besteht als gemeinnützige Einrichtung und selbständiger Träger der Flüchtlingssozialarbeit seit 1986.

Der Verein versteht sich als Lobby für Flüchtlinge in Deutschland. Die Flüchtlingshilfe unterhält in Braunschweig das Beratungsbüro „Refugium“, in der Migrant*innen und Flüchtlinge unabhängig ihrer Nationalität und ihres Aufenthaltstitels bei allen sie betreffenden Fragen wie Asylverfahren, Aufenthaltssicherung, Sozialleistungen etc. Unterstützung bekommen. Ein weiterer Schwerpunkt ist, seit Ende der 90er Jahre, die allgemeine Integrationsberatung für Migrant*innen bzw. Deutsche ausländischer Herkunft.

Eine Übersicht der Dienstleistungen des Vereins finden Sie in der Rubrik Angebote.
Details zu Sprechzeiten in Braunschweig finden Sie unter: Angebote,“Flüchtlingsberatung“.

Zusätzlich werden auch im Landkreis Helmstedt und Landkreis Wolfenbüttel Sprechzeiten angeboten

Hier erfahren Sie auch, wie Sie die Arbeit des Vereins unterstützen können.

Die Flüchtlingshilfe arbeitet in regionalen und landesweiten Netzwerken. Sie setzt sich in der Öffentlichkeit für die Belange von Flüchtlingen ein, beispielsweise in Form von Beteiligungen an und der eigenständigen Durchführung von Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Festen, Arbeit mit Schulen und Fortbildungen.