Aktionen

20 Jahre Bündnis gegen Rechts:

11:00 Uhr – Demonstration durch die Innenstadt, Start: Fritz-Bauer Platz

12:00 Uhr – Großes Geburtstagsfest auf dem Fritz Bauer Platz mit vielen Informationsständen und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm

Es singen und spielen: Samba attac, Ohrofyll, Axel Uhde, Matthias Wesche und weitere Musikbeiträge

Es sprechen: Udo Sommerfeld und David Janzen (Bündnis gegen Rechts), Klaus Peter Bachmann (ehemaliger Vizepräsident des nieders. Landtags), Heinrich Betz (Betriebsrat Volkswagen Braunschweig / IG Metall / DGB), Thorsten Stelzner (Lyrik, Satiren und Kolumnen), Madina Rostaie (Flüchtlingshilfe Refugium), Kathleen Bosse (GEW), Adama Logosu-Teko (Haus der Kulturen)

Das sind 20 Jahre Kundgebungen und Demonstrationen gegen Nazis, gegen die NPD, gegen rechtsextreme Burschenschaften, gegen Bragida und gegen die AfD. Das ist Widerstand gegen alte und neue Nazis, wann und wo auch immer sie sich in Braunschweig zusammenrotten. Das sind 20 Jahre Information und Aufklärung über rechte Umtriebe in der Stadt. Das ist aber immer auch Unterstützung und Zusammenarbeit in der Region: in Salzgitter, in Peine, in Wolfsburg, in Goslar, in Wolfenbüttel und Helmstedt.

20 Jahre Protest heißt aber auch viele Auseinandersetzungen mit der Polizei und der Staatsanwaltschaft, das sind Verfahren wg. Blockaden und angeblichen Widerstandes gegen die Staatsgewalt.

20 Jahre Bündnis, das sind Gewerkschaften, antifaschistische Gruppen, Parteien, Organisationen, Verbände und Einzelpersonen, die all ihre sonstigen politischen Differenzen einem gemeinsamen Ziel unterordnen: Rassisten, Nazis, Antisemiten und Rechtspopulisten sollen in Braunschweig nicht auftreten und sich nicht versammeln können. Bündnis gegen Rechts, das sind immer wieder Debatten über die richtigen Aktionsformen, über die Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus und über den Umgang mit Politik, Verwaltung und Medien.

Sind 20 Jahre ein Erfolg?

Auf jeden Fall. Die gewaltbereite Naziszene ist überschaubar. Die AFD wird zwar gewählt, liegt aber weit unter dem Bundesdurchschnitt. Kein Nazi-Aufmarsch findet ohne massenhaften Protest statt. Daran haben staatliche oder städtische Stellen keinen Anteil. Das hat die 20jährige Tätigkeit des ehrenamtlich arbeitenden Bündnisses gegen Rechts bewirkt.

Deswegen feiern wir! Mit uns und mit Euch! Mit unseren Freund*innen und unseren kritischen Begleiter*innen!

Facebook

Flyer

Plakat

_______________________________________________________________

Aktionstag – Tag der offenen Gesellschaft 2019 – Welches Land wollen wir sein? Ein ganzes Land feiert die Freiheit, Offenheit, Vielfalt und Freundschaft.

Zum Tag der offenen Gesellschaft am 15.06.2019 wird die Flüchtlingshilfe e.V. von 15:00 – 17:00 Uhr einen kleinen Begegnungsstand auf dem Gehweg am Steinweg 5 anbieten, um so ein Zeichen für Demokratie, Freundschaft und Vielfalt zu setzen. Es soll für ein Miteinander und eine offene Gesellschaft geworben werden. Der Verein möchte Braunschweiger Bürger*innen die Möglichkeit geben die Mitarbeiter*innen und die Arbeit der Flüchtlingshilfe kennenzulernen und über Themen, die die Gesellschaft bewegen zu diskutieren. Die Kernfrage lautet: In welchem Land wollen wir sein?

Der Tag der offenen Gesellschaft ist eine bundesweite Initiative, welche vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen von Demokratie Leben gefördert wird. An diesem Tag werden sich Menschen in ganz Deutschland mit Tischen und Stühlen auf die Straße setzten und so ein Zeichen für eine offene Gesellschaft, Toleranz und Demokratie setzen.

https://www.facebook.com/events/538907233598194/

_______________________________________________________________

Flashmob gegen Rassismus und für Solidarität

Amsterdam, Athen, Barcelona, Glasgow, London, Prag, Warschau, Wien … und BRAUNSCHWEIG!

Im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ geht am 16.03.2019 ein breites Bündnis auf die Straße!

In Deutschland werden offen rassistische und antisemitische Einstellungen, die auch mit Gewaltbereitschaft einhergehen, in unserem Alltag immer mehr zur Normalität.

Wir möchten gemeinsam mit euch ein Zeichen gegen Intoleranz, soziale Ausgrenzung und Rassismus in jeglicher Form setzen. Denn: Wir wollen und können das nicht einfach so hinnehmen.

Wir sind für Solidarität statt Ausgrenzung!

Darum möchten wir mit euch am Samstag, 16.03.2019 um 14:00 auf dem Schlossplatz in Braunschweig einen Flashmob gegen Rassismus veranstalten. Also seid dabei und bringt eure Freunde mit!

Kampagne: Aufstehen gegen Rassismus – In Kooperation mit der AG gegen Rechts

_______________________________________________________________

Liebe im Karton – Weihnachtspäckchen für Kinder in Syrien.

© Liebe im Karton

UPDATE (21.11.2018):

Der offizielle Abgabeschluss war der 16. November. Wir sind begeistert von der ganzen Hilfsbereitschaft der BraunschweigerInnen, die nicht nur Päckchen gepackt haben, sondern auch zusätzlich Sachspenden brachten. Dankeschön!

Wir haben die Päckchen durchgezählt und leider mussten wir feststellen, dass noch um die 100 Kartons, die wir verteilt haben, fehlen. Wer noch einen Karton zuhause hat, kann bis zum 30. November die Päckchen bei uns abgeben.

Wer keinen Karton bekommen hat und noch mitmachen möchte, kann auch gerne eigene Päckchen (Paket Größe M) oder Sachspenden bei uns abgeben.

Nicht befüllte Kartons können auch wieder abgegeben werden! Diese werden mit den Sachspenden befüllt.

Vielen Dank!

UPDATE (04.11.2018):
Wir freuen uns, dass alle Karton verteilt wurden.
Wir hoffen, dass alle Päckchen auch den Weg wieder zurück zu uns finden 🙂

Auch wenn wir keine leeren Kartons mehr haben, sammeln wir trotzdem weiter.

Alternativ zu den Love-Boxen kann man ein Paket mit den gleichen Maßen bei der Deutschen Post bekommen.

Standard Paket M oder auch als Herbstedition 2018

________

Schon im Winter 2016 hat die Flüchtlingshilfe Refugium bei der Sammelaktion „Liebe im Karton“ mitgewirkt und in der Region Braunschweig insgesamt 460 Kartons mit Geschenken gesammelt. Damals wurden diese an Kinder in griechischen Flüchtlingslagern und Roma Siedlungen verteilt, um ihnen in der Weihnachtszeit eine kleine Freude zu bereiten. Auch in diesem Jahr möchten wir die Aktion wieder unterstützen und gemeinsam mit euch Pakete packen!

Die Aktion „Liebe im Karton“ besteht aus Ehrenamtlichen und ist ein Kooperationsprojekt mit Human Plus e.V. und der Mobilen Flüchtlingshilfe e.V. . In ihrem Hauptquartier in Würzburg werden alle Pakete gesammelt und von dort aus jedes Jahr an verschiedene Orte weiterverschickt. In diesem Jahr sollen die Geschenke nach Syrien gehen.

Das Refugium unterstützt das Projekt, indem wir bei uns einen Sammelpunkt stellen. Das heißt: Ihr könnt hier ab sofort die leeren Päckchen abholen, selbst mit den veschiedensten Geschenken füllen und vollgepackt bis zum 16. November wieder bei uns abgeben.
Falls ihr Tipps braucht, was ihr alles packen könnt: so funktioniert’s .

Fröhliches Packen!

(Abgabe nach Absprache per E-Mail: madina.rostaie@refugium-bs.de oder Telefon: 0531 24098-00/-01/-02)

_____________________

 Liebe im Karton

_______________________________________________________________

Kampagne „Hiergeblieben! – Bleiberecht ist Menschenrecht“

© jurb.de

Die Gründe aus seiner Heimat zu fliehen sind vielfältig. Bürgerkriege, politische oder religiöse Verfolgung, Diktaturen, Zerstörung der Existenzgrundlagen, große Armut – vielen Menschen ist ein Leben in ihrer Heimat schlichtweg nicht mehr möglich. 2018 ist die Menge an Betroffenen so hoch wie nie zuvor. Insgesamt sind mehr als 68 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht und gleichzeitig sinkt die Zahl der Geflüchteten, die nach Europa kommen. Trotzdem steigt laut UNHCR die Todesrate auf den Fluchtrouten.  Anstatt den Menschen Schutz zu gewähren, werden aktuell immer wieder Menschen abgeschoben, begleitet von weitreichenden Asylrechtsverschärfungen.

Wir untertzützen die Kampagne Hiergeblieben – Bleiberecht ist Menschenrecht der „AG gegen Rechts“ des Stadtjugendrings Braunschweig e.V. und gehen auf die Straße um gegen gegen die aktuellen Asylrechtsverschärfungen, rechtswidrige Inhaftierungen Abzuschiebender und flüchtlingsfeindliche EU-Politik zu demonstrieren. Stattdessen zeigen wir uns solidarisch mit den Betroffenen und fordern einen Abschiebestopp und Bleiberecht.

Dazu werden am 27.10.2018 verschiedene Redner*innen zu Wort kommen.
Unsere Kundgebung beginnt um 13:00 Uhr auf dem Kohlmarkt.

Wir hoffen auf Eure Unterstützung!

Aufruf – Deutsch

Aufruf – Englisch

Aufruf – Arabisch

_____________________

Initiative „AG gegen Rechts“